//
Archive

Touren

Diese Kategorie enthält 42 Beiträge

Reiseplanungen für das kommende Jahr

Das Jahr ist nun fast vorbei und man kann von unserer Seite auf schöne Reisen in diesem Jahr zurückblicken und sich jetzt schon den kommenden Urlauben im Jahr 2013 widmen.

Wie nicht anders zu erwarten, war man wieder sehr sportlich auf zwei Rädern und zu Fuß in den Weiten Nordeuropas unterwegs. Ein kleiner Winterurlaub mit Skifahren und Schneeschuhwandern in den Alpen steht in diesem Jahr uns noch bevor, trotzdem kann man jetzt schon sagen, dass die Urlaubsplanungen für 2013 mit Sicherheit in die gleiche Richtung gehen werden. Auch im kommenden Jahr werden wir so wieder einmal überwiegend fern des 08/15-Pauschaltourismus in fernen Ländern als Rucksackreisende aktiv sein.

IMG_0180

In den kommenden Wochen vor Weihnachten werden wir uns daher wie eine Vielzahl weiterer Urlaubsplaner mit den Reisezielen im nächsten Jahr, der jeweiligen Tourstrecke und natürlich damit verbunden, sich auch mit günstigen Flugtickets und Bahnverbindungen beschäftigen. Gerade die beiden letztgenannten Punkte sind ja meist die Preistreiber und Ko-Kriterien in den Planungen, denn dank Sommer- und Winterflugplan gibt es ja nicht immer jedes Reiseziel gleich gut zu erreichen bzw. je nach Airline kämpft man ja schon mal mit den Gepäckrichtlinien.

_DSC0063

Nach Skandinavien und Schottland soll es im Jahr 2013 bei einer der Trekkingtouren nun noch nördlicher gehen, wodurch sich die Anreise sicherlich noch verkomplizieren wird. Wer sich schon mal die zeitraubende Bahnverbindung von Stockholm nach Abisko zugemutet hat und von Personen-/Tierschäden auf den Gleisen nicht verschont geblieben ist, der wird wie wir uns nun vermehrt mit zeitlich kürzeren Flugverbindungen beschäftigen und so natürlich auch bei den anderen Reisezielen planen.

IMG_0283

Offen für Vorschläge und Ideen sind wir im Bezug auf unsere Radreisen. Nicht ganz so einsam und fern der Zivilisation stehen Radwege wie der Bodenseeradweg oder Donauradweg hoch im Kurs. Interessant wäre aber auch hier der Sprung in den Norden und so eine Reise per Rad durch Irland oder Schottland.

Mal schauen, was sich wie und wann planen lässt bzw. mit welchen Brückentagekonstellationen es sich für das Jahr 2013 größere Zeitfenster für Reisen ergeben werden.

In diesem Sinne wünschen wir Euch genauso viel Spaß beim Planen Eurer Reisen im Jahr 2013!

Advertisements

Wald-Abenteuer Bad Neuenahr-Ahrweiler das Wochenende im Rheinland

Wir hatten hier ja schon ein paar Artikel & Tweets geschrieben, in denen wir zu einem Bloggertreffen animiert haben. Der ein oder andere von Euch mag sich vielleicht noch an die beiden Termine erinnern, wo ein Treffen in Velbert bzw. Bad Neuenahr-Ahrweiler stattfinden sollte. Leider bin ich auch an einem Samstag in der Regel berufstätig und konnte so leider die beiden Termine nicht wahrnehmen.

Wie man bei Marcel schon lesen kann, war der Tag in Velbert ein großer Erfolg und hat sichtlich Spaß gemacht. Noch dazu lernte man dabei direkt noch andere Blogger kennen.

Über das Bloggertreffen in Bad Neuenahr-Ahrweiler habe ich selber nichts mehr gelesen.

Wie der Zufall es nun mal wollte, hatte ich am Samstag meinen freien Tag und aufgrund des angesagten Wetters bot sich ein Besuch des Rheinlands an.

Erst einmal schön zur ersten Zwischenstation nach Bonn, wo die Sachen ausgeladen wurden und man sich ins „Kletteroutfit“ begeben konnte.

Als großer Punkt auf der Tagesordnung stand auch der Kauf von leckerem Ahrwein, wo wir schon mal vorab die Weinregale nach den gewünschten Sorten inspiziert haben, damit es am Abend schneller klappt, diese zu kaufen. Wein & 50 °C im Auto vertragen sich nicht wirklich 😉

Der Kletterpark „Wald-Abenteuer“ war auch schnell gefunden und mit dem Parkplatz direkt vor der Paradieswiese hatte man auch keinen langen Hinweg.  Um 16 Uhr sollte es dann so weit sein….Steffi das erste mal beim Klettern. Nach Empfang der Klettergurte ging es dann weiter zur Einweisung in die Sicherheitsbestimmungen und die Sicherungen. Im Kletterpark sichert man sich selbst mit zwei bzw. drei Karabinern. Ein Karabiner mit Rollen für das gleiten auf den Stahlseilen, ein Karabiner zur ständigen Sicherung und bei den Strickleitern die man auf dem Weg zu den Plateaus nutzt, aber auch beim Tarzansprung gibt es noch einen Karabiner mit Attac Verriegelung für den Hüftgurt.

Prinzipiell kann man sagen, man fühlt sich als Erwachsener wie auf einem Spielplatz. Der angenehme Unterschied ist der, das man sich nicht den Kopf stößt und nun auch eine respektable Höhe unter sich hat. Die Sicherung selber lässt auch nicht den Gedanken aufkommen, das man eigentlich Hindernisse bewältigt, die man früher als Kind gemeistert hat. Gemeinsam haben Kinderspielplatz & Klettergarten jedoch, dass beides einen riesen Spaß macht und der Klettergarten für einen hohen Anstieg von Adrenalin sorgt. Man beachte nur mal den Tarzansprung, wo man sich in die Tiefe stürzt oder eben die Todesschleuder.

Obwohl es rein vom Gefühl her ein großer Andrang auf den Klettergarten bestand, kam man in der Regel recht zügig voran und konnte aber auch gleichzeitig die anderen Besucher beim Klettern beobachten.

Der große Tarzansprung ist es leider gewesen, der uns einen Strich durch die Todessschleuder gemacht hat, denn Steffi war etwas ungeschickt, hielt sich nicht fest genug im Fangnetz und beim Nachgreifen gab es nur noch ein Stechen im Hals/Nacken.

Somit war die Megaseilbahn, Deutschlands längste Seilbahn mit 450 Metern, das Highlight für uns. Mit der Seilbahn hat man einen schönen Blick über Bad Neuenahr-Ahrweiler hinaus ins Ahrtal.

Die Todeschleuder haben wir aber auch auf Anhieb nicht gefunden oder haben die Ausschilderungen übersehen. Neben Steffis Verletzung, passte es aber leider auch zeitlich nicht mehr in den Rahmen, denn beim Rewe in Bad Neuenahr warteten noch ein Dutzend Flaschen Dagernova Rotwein auf uns.

Der Wald-Kletterpark in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist ein Park, den man vollkommen empfehlen kann. Das Personal ist prinzipiell omni-present und achtet auf die Sicherheit beim Klettern. Bis zur Situation am Ende war stets ein Mitarbeiter in Sichtweite, ansonsten ist der Kassen-/Ausrüstungswagen in unmittelbarer Nähe, wo wir letztendlich den Weg zur Todesschleuder gezeigt bekommen haben. Die Auswahl der Kletterelemente ist klasse, denn es kam keine Langeweile auf und man wurde bisweilen doch schon gut gefordert.

Mit einiger Verspätung sind wir abends in Bonn auch zum Grillen und zum „Sion“ Kölsch eingetroffen und genossen das Wetter in vollen Zügen.

Steffi musste hingegen die Nacht über noch leiden. Das Nachgreifen & die Anspannung sorgte wohl zu etwas wie eine leichte Zerrung und bereitete gerade am Abend noch einige Schmerzen, die sich am Sonntag und gestern wieder legten.

Unser Entschluss steht zu mindestens fest, wir werden auch weiterhin Kletterparks besuchen und wenn wir mal wieder im Rheinland sind, auch wieder den in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Unsern Kletterbericht und Fotos findet Ihr auf RouteAlpin

…die nächste Tour steht fest.

Wie schon im vorherigen Artikel geschrieben, werden Christian, Christian & eventuell Christian 😉 eine Tour im Dezember machen, genau gesagt 27.12- 31.12.2009. Abends sind dann für uns drei die Silvesterrituale verpflichtend 😉

Der Ort des Geschehens wird wohl das Gebiet der Vogesen sein. Mal schauen was sich dort für eine schöne Route machen lässt.

Passend zur Tourvorbereitung wird es dann nun auf unserer Ausrüstungswebsite www.hikinggear.de Artikel zu Wintersachen geben.

Liebe Grüße

Christian

…morgen geht es wieder auf Tour

so, wie ihr euch sicher denken könnt.

Die Ruhe hatte einen Grund:

Sachen packen, einkaufen und Route raussuchen.

Morgen geht es recht Ultralight on Tour in der „Nähe“ meiner alten Wirkungsstätte.

Geplant sind 2 Tage maximal für einmal um den Edersee auf dem Urwaldsteig.

Mit Christian von ODS geht es mal wieder auf Tour und mal schauen wie schnell wir morgen und übermorgen sind.

Liebe Grüße

Bis Sonntag Abend

Christian

…Bilder online…

So, damit NRWStud nicht zu unübersichtlich wird, entstand unser Reiseblog Auf Reisen – Wir sind dann mal weg.

Dort findet Ihr auch den Grund warum es hier so lange ruhig gewesen ist 😉

Unter Fotos findet Ihr dort bereits jetzt die Fotos vom Ostkustleden, von Stockholm & Oskarshamn.

Von Budapest kommen in den nächsten Tagen noch Fotos hinzu.

Einen richtigen Reisebericht wird es aber nicht geben, zum einen fehlt mir dafür die Zeit und zweitens war der Ostkustleden nicht gerade so anspruchsvoll, dass man viel darüber schreiben könnte.

Nur so kurz zusammengefasst:

Die Etappen sollte man in 4h maximal locker geschafft haben. Einzige Herausforderung ist die Neu-Orientierung auf Anhöhen, weil man dort meist nicht direkt den richtigen Weg gefunden hat.

Von der Wegbeschaffenheit: „Sauerland-Waldroute“ d.h. kreuz und quer übern Waldboden, Forstwege & aufgrund der vielen glatten Granitfelsen: Panzerstraße.

Unterm Strich: Ich würde den Weg nicht mehr laufen. Ebenbürtiges findet man auch hier im Sauerland.

LG

 

Chris

…nun auch hier ein kleines Ausruestungsfazit aus Schweden

Hej…Schöne Gruesse aus den Stockholmer Cityterminalen.

Bin so weit mit den Ausruestungsgegenständen zufrieden gewesen. Zu den [Utralight] Gegenständen wie GoLite Jam, Therm-a-Rest NeoAir und Fizan Compact hatte ich schon einen Artikel auf „Trekking-Gear & More“ geschrieben.

Nun mal zu den nicht „UL“ Gegenständen:

Die Berghaus Temperance ist ein Traum. Auf zwei Etappen fing es an zu schuetten und hörte auch uerbhaupt nicht mehr auf. Berghaus Temperance angezogen, RV bis nach oben verschlossen und das Wetter konnte einem nichts mehr anhaben. In der Jacke habe ich so weit auch nicht geschwitzt, was in meinen Augen fuer die Membran bzw die FrontRVs sprechen. Lediglich wenn ich mal wieder flotter unterwegs war und mehr oder weniger gejoggt bin, wurde es etwas „zu“ warm.

Als Windbreaker hat die Jacke auch gute Dienste geleistet und  war fuer mich fast dauerhaft im Einsatz.

 

Die Berghaus Paclite Hose war ebenfalls sehr gut. Sowohl als Ueberziehhose, als auch im SoloGebrauch lässt sie sich angenehm tragen und was auch sehr wichtig ist, im „Notfall“ auch schnell anziehen.

Beim Laufen durchs Gestruepp, ja eine Paclite ist dafuer nicht vorgesehen, ist die Hose ohne Mängel durchgekommen. Auch hier wieder ein Plus an die Membran, im Vergleich zu meinen Tatonka Gamaschen, die ich eine Etappe in Verwendung hatte, war es mit der Regenhose stets immer so angenehm warm/kalt wie ich  es gerne hab.

Der Primus Litech Trek Kettle steht bei mir inzw kurz vor der Aussortierung. Die Schicht löst sich und auch so wird es mal wieder Zeit fuer etwas Neues. Bei der SnowPeak Tasse konnte man schon sehen, wohin die Reise geht 😉 Ich denke, es wird dann wohl etwas aus Titan. Die SnowPeak Tasse verrichtete gute Dienste, ist nur eben nicht immer sooo ansehnlich, dafuer so schön leicht.

…wir sind dann mal weg…

So, der letzte macht das Licht aus 😉

Steffi ist bereits in Budapest, ich selber werde morgen die Reise nach Schweden antreten.

In der Zeit unserer beider Urlaube gibt es hier leider keine Updates.

Wer bzgl Reiseplanung/Reisebericht auf dem Laufenden bleiben will, der kann sich unsere Einträge auf „Auf Reisen – Wir sind dann mal weg“ durchlesen.

Falls ich es noch bis morgen Mittag schaffen sollte, wird es zu den Etappen auch GPS Tracks in den Artikeln zu den Etappen geben. Nach meiner Rückkehr finden ihr dort in den jeweiligen Artikeln auch die Fotos der Tage.

Am 11. September könnt Ihr hier auch wieder Updates vorfinden.

…die letzten Einkäufe vor Schweden

So, in den letzten Tagen gab es nun die letzten Einkäufe vor Schweden:

Von den Bergfreunden gab es:

die Fizan Compact, sehr leichte Trekkingstöcke.

Einen Artikel dazu gab es schon bei Trekking-Gear & More (Fizan – Compact – Teleskopstock mit 164 g)

das MSR Packtowl Ultralite

auf Trekking-Gear & More (MSR – Packtowl Ultralite – ultraleichtes Mikrofaserhandtuch)

Von Bergzeit.de gab es

die Therm-a-Rest NeoAir in M für Steffi, wobei ich sie mir von Ihr für Schweden ausleihe

Wieder einmal ein Bericht auf Trekking-Gear & More (Therm-a-Rest NeoAir – die leichteste Luftmatratze der Welt)

 

Von Globetrotter.de

ein Opinel, der Klassiker 😉 Habe mich für die „rostfreie“ Variante entschieden. 

Teva Mush Men – FlipFlops. mit 160 g das Paar sind es wahrlich leichte 2. Schuhe. Hatte vorher noch nie FlipFlops, aber bei 11 € kann man nichts falsch machen.

Meru Outdoorseife, von unserer letzten Tour blieb nicht mehr viel übrig.

Falke RU5 Socken für die Salomon Puntera II. Schön klein und weich, mehr müssen Socken nicht sein 😉 

Care Plus Mückennetz, bei den vielen Mückennachrichten aus Schweden will ich nun mal auf Nummer sicher gehen 😉 

About NRWStud`s OutdoorBlog

A further Blog about Outdoornews, (Lightweight)-Hiking, Backpacking, Cycling, Climbing and much more.

Steffi & Chris

Statistik

  • 418,552 Aufrufe

Your Language

RSS Hikinggear – Wander- und Trekkingmagazin

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS ZeltKocher

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

RSS & Socialbookmarks