//
du liest...
Ausrüstung, Unsere Trekking Ausrüstung

Campingaz Lumostar C 270 PZ – Gaslaterne

Ich hatte im Blog ja schon meine derzeitige Gaslampe, die Markill Peak Illuminator, beschrieben, nun mal einen kurzen Artikel zur Campingaz Lumostar C 270 PZ.

Die Campingaz Lumostar C 270 PZ gehört sicherlich zu den hellsten Gaslampen, aber wie das Outdoor-Magazin so schön schreibt

Satte 200 Lux scheinen durch den Milchglaskorpus der Lumostar – mehr als bei allen anderen Modellen. Doch diese Leistung hat ihren Preis: großes Packmaß, hohes Gewicht, hoher Verbrauch.

Ich selber finde die Lampe um einiges heller als die Markill Peak Illuminator, das ist aber dann auch der einzige positive Punkt zu der Lampe. Die Lampe hat im Vergleich zur Markill ein doppelt do großes Packnmaß und wiegt mit 210 g ohne Box im Vergleich zur Markill mit 164 g mehr, inkl Box sind das schon 320 g vs ~200g.

Die Lampe kann leider nur betrieben werden mit den Campingaz-Ventilkartuschen CV 270 Plus, CV 300 Plus und CV 470 Plus. Dank des Easy Clic-Systems von Campingaz ist die sichere Montage im Handumdrehen möglich.

Technische Details:
– Kompakte Trekking bzw bei dem Gewicht & Umfang wohl eher Campinglampe mit Glasschutzgitter
– Leichte Montage durch Easy Clic-System
– Kette zum Aufhängen
– Leistung: 10 bis 80 Watt stufenlos regelbar
– Piezozündung
– Aufbewahrung durch kompakte Form, Lieferumfang mit Transportbox

Weitere Details:
– Brennstoff: Ventilkartuschen CV 270 Plus, CV 300 Plus, CV 470 Plus
– Ersatzglühstrumpf: Glühstrumpf Größe S 
– Ersatzglas: Rundes Ersatzglas Größe S
– Gewicht: 210 g ohne Box, 320 g mit Box
– Brenndauer: 12 Std. – 18 Std. (CV 470 Plus)
– Maße: ø 10 x 14,5 cm

Mein persönliches Fazit:

Auch wenn ich eigentlich mit dem Campingaz Kundendienst sehr zufrieden bin und mir das Unternehmen igentlich sympathisch ist, kann ich keine Kaufempfehlung aussprechen.

  • Die Piezozündung ist die anfälligste, die ich je in Gebrauch hatte und wohl derzeitig auch die Einzige, die nicht mehr funktionierte.
  • die Plastikverkleidung ist das primitivste und nervigste was mir je in die Finger kam, da, einmal locker, sich bei jedem anfassen die Schalen lösen und man erst 5 Minuten damit beschäftigt ist, diese beiden Schalen wieder zusammen stecken. Frage mich aber auch, warum man von Seiten Campingaz nicht generell auf die Schalen verzichtet hat & die Lampe robuster konstruiert.

 

Unterm Strich fand ich die Lampe einfach nur unzuverlässig und als logische Konsequenz ist die Lampe bei mir auch nicht mehr im Bestand.

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

About NRWStud`s OutdoorBlog

A further Blog about Outdoornews, (Lightweight)-Hiking, Backpacking, Cycling, Climbing and much more.

Steffi & Chris

Statistik

  • 411,964 Aufrufe

Your Language

RSS & Socialbookmarks

%d Bloggern gefällt das: